Sie führen ein Geschäft, einen Geschäftsbereich, eine Personalabteilung oder einen Betriebsrat?

Es ist Ihnen außerdem wichtig, dass

  1. Ihr Unternehmen gesund, kräftig und erfolgreich ist?
  2. die Mitarbeitenden gesund, kräftig und erfolgreich arbeiten können?
Wachstum und Weiterentwicklung stairway-828883_1920

Dann sind Sie bei mir goldrichtig!

Denn das wichtigste Ziel meiner Arbeit mit Ihnen und den EntscheiderInnen in Ihrem Unternehmen ist das Bewahren von (Vermögens-) Werten.

Dies ist meine Mission, seit ich Konfliktkonstellationen und Teamdynamiken miterlebt habe, die erfolgreiche Zielerreichung, Lösungsfindung und Stärkung der Kultur buchstäblich verhindern.

Der Prozess des Verstehens, wie Menschen streiten und auch gut zusammenarbeiten können, und was ein Team kreativ und belastbar macht, ist komplex. Ich moderiere, begleite und unterstütze die erfolgreiche Umsetzung der Erkenntnisse aus diesem Austausch- und Lernprozess als Mediatorin, Moderatorin, Potenzialentfalterin und Veränderungsbegleiterin.

So stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen produktiv, positiv und zielorientiert bleibt.

Konfliktkostenberechnung - Drei Freunde und ganz viel Streit, KPMG 2012

Konflikte im Unternehmen kosten enorm viel Geld.

Diese Kosten finden Sie so nicht extra ausgewiesen in Ihrer Buchhaltung. Aus wirtschaftlicher Hinsicht weißt also erst einmal nichts auf eine Schieflage oder einen Streit unter den Führungskräften oder im Team hin.

Der Fall der Freunde, die zusammen ein Geschäft aufbauen, und sich dann nicht gut verständigen können, zeigt eindrucksvoll, dass schlechtes Miteinander Sie richtig viel Geld kosten kann.

Deshalb haben PWC und KPMG diverse Konfliktkosten Studien unternommen und Best Practices zur Verfügung gestellt.

Die Lösung

Die Kosten für meine gelungenen Interventionen mit Moderation, Mediation, Potenzialentfaltung, etc. sind wesentlich günstiger für Ihr Unternehmen.


Konfliktkostenberechnung - Streit und Krankheits- Abwesenheiten, KPMG 2012

Ich begleite Unternehmen in Streitigkeiten zwischen:

  1. Unternehmen,
  2. EntscheiderInnen/Führungskräften,
  3. Gruppen/Teams/Projekten.

Dabei benutze ich die wesentlichen Werkzeuge zum kompetenten Navigieren zur Streitbeilegung und zu den Lösungen nach allen Regeln der Kunst und der Wissenschaft.

Als lizensierte Mediatorin nach dem Deutschen Mediationsgesetz habe ich auch meine Zulassung in Österreich und der Schweiz.

Als rechtsanwaltliche Mediatorin gemäß § 7a Berufsordnung der Rechtsanwälte (BORA) arbeite ich in der Wirtschaft gerne mit meinen KollegInnen und auch anderen Spezialisten und Gutachtern zusammen.

Abschlussvereinbarungen aus Mediationen können außerdem als Gerichtsvergleich beurkundet werden.

Loft 34 Moderation einer WOL Projektgruppe bei BMW

Systemisches Arbeiten im Unternehmen

Unternehmen, ob Startup, Mittelstand oder Konzern, ob Produktions- oder Dienstleistungsbetrieb, stellen als aufgabenorientierte Systeme besondere Anforderungen an uns „BeraterInnen“.

Die herkömmlichen linearen Methoden und vertrauten Formen von Führung und Beratung stoßen auch wegen der Komplexität und des hohen Anspruchs auf Diskretion immer mehr an ihre Grenzen.

Ich biete daher ein sytemisches Gesamtkonzept an, mit dem ich auf allen Ebenen aufeinander abgestimmt, komplexe Probleme in professioneller Weise rascher erfassen und angehen kann.

Denn systemische Veränderungsbegleitung im Unternehmen stellt sicher, dass alle wesentlichen Elemente in diese Prozesse mit einbezogen werden.


Ihr Vorteil

Systemische Arbeit ermöglicht schnellere und wirksamere Ergebnisse.

Systemischer(es) Gesamtkonzept

Mein „Systemisches“ Gesamtkonzept beinhaltet Interventionsformen und Methoden für Teamentwicklungen, Konfliktklärung, Visionsfindung, Marketing, Projektplanung, die Arbeit an Firmenphilosophien, und die Begleitung von OE- und Veränderungs-Prozessen. Kybernetik zweiter Ordnung und Autopoiese werden angeregt und runden so die Selbststeuerungsfähigkeiten der Beteiligten im Unternehmen ab.


Regine Lang M.A. Moderation mMiteiander Reden in Hersbruck

Moderation

Ich moderiere Veranstaltungen, wie hier in der Gemeinde Hersbruck, genauso wie Klausurtagungen, Sitzungen und andere Formen von Entscheidungsprozessen.

Geschäftsführer, Vorstände, Direktorien, und alle Arten von Leitungsteams treffen Entscheidungen für das Unternehmen. Dieser Prozess des Verhandelns kann Stunden oder Tage dauern, online und offline.

Dabei unterstütze ich alle Führungskräfte, strukturiere die Redebeiträge und sortiere Themen und Ziele, damit jedes Meeting auch wirklich erfolgreich wird, u.A. mit konkreten nächsten Schritten zur Umsetzung.


Arbeit mit dem GPA, Glaubenspolaritäten Arbeit im Werte-Dreieck

Lösungsfokussierte Gesprächsführung

Führungskräfte, die an einem bestimmten Punkt ihrer Karriere eine Reflexion ihres eigenen Handeln initiieren, verdienen m.E. eine schnelle, wirksame und nachhaltige Bearbeitung ihrer Anliegen.

Das Werte-Dreieck nach SySt® ist dabei nur ein Schema, mit dem ich arbeite. Diese sehr traditionelle Herleitung aus den Glaubenspolaritäten von Frithjof Schuon bildet oft eine erste Orientierung und kann wahlweise mit verschiedenen Kontexten angereichert werden. Im Zentrum steht dann manchmal Digitalisierung, Transformation, Umstrukturierung.

Wir arbeiten klar und effizient an neuen Lösungen und an konkreten Schritten, wie die gesteckten Ziele erreicht werden können.


Insa Sparer und Matthias Varga von Kibéd Syst Institut München in Abano , Foto privat

Systemische Strukturaufstellungen (SySt®)

Mit Insa Sparrer, Matthias Varga von Kibéd und Elisabeth Ferrari(✞) habe ich die Welt der Systemischen Strukturaufstellungen für meine Arbeit erobert.

Ich arbeite mit SySt® als Interventionssystem und Sprache. Mit deren Hilfe können Systeme im Raum mit Personen als RepräsentantInnen für Teile des Systems dargestellt werden.

SySt® werden von meinen Kunden als extrem wirksam erachtet. Spannungen mit Werten, Zielen, in Strukturen und Teamkonstellationen, können bearbeitet werden.


Systemisch(er)

Bei dem Begriff „Systemisch“ halte ich mich in einem engeren Sinne an Gregory Bateson und Nora Bateson. Sie verweisen immer wieder auf die Bedeutung des Kontextes für die Funktionalität von Verhalten. Alles das, was gesagt oder getan wird, erhält seine Bedeutung immer aus dem Kontext, in den es eingebettet ist.

Folgerichtig betrachte ich konkretes Verhalten nicht mehr als Eigenschaft, Charakter oder anders formulierter Ausdruck von Persönlichkeit; sondern als Verhalten, dass seine Plausibilität und seinen Sinn aus dem Zusammenhang erhält, in den es eingebettet ist.

Auch in einem Unternehmen erleben wir soziale Kontexte angefüllt mit zahllosen expliziten und impliziten Spielregeln; für angemessenes (und unangemessenes) Verhalten und erwünschte (und unerwünschte) Verhaltensskripte. In meiner Arbeit zielt systemischeres Denken daher auch auf ein Verständnis solcher Spielregeln und ihrer Veränderung ab.


Systemische Pädagogik mit Mechthild Reinhard

Systemische Pädagogik – Lernen an Unterschieden

Wie lernen Erwachsene im Unternehmen? Wofür lernen Mitarbeitende im Unternehmen? Was bieten Unternehmen für Formate an, um qualifizierte Kolleginnen und Kollegen im Unternehmen zu halten?

Vom Wofür zum Wiefür®️

Modelle, in denen die Kolleginnen und Kollegen die Art und Weise der Wissensvermittlung und des Austausches von Kenntnissen und die Inhalte der Weiterbildungen mit gestalten können, werden immer wichtiger. Sie wollen sich und ihr Wissen einbringen und die Formate mit gestalten. Es geht so primär um ein WIE innerhalb des Prozesses des Wofür.

Mechthild Reinhard hat für diesen Fokus auf den gemeinsamen Gestaltungsprozess des Lernens den Begriff WIEFÜR®️ geprägt. Dieser Begriff wird von ihr für alle Lernkontexte benutzt.


Wenn Sie sich im Unternehmen entscheiden, Ihre (Lern-) Kultur in diese Richtung hin zu entwickeln, investieren Sie in eine reiche Zukunft!

Nicht nur der Fachkräftemangel spricht dafür, sich im Rahmen der kompetenteren Digitalisierung in den Unternehmen mit diesen klugen Kooperationsformen zu beschäftigen. Auch Arbeitsmodelle wie #NewWork oder #Agilität machen den Raum dafür auf und benötigen neue Formen des Lernens.

Bewegtes, innovatives Denken im Unternehmen geht meines Erachtens nur mit bewegten, innovativen LernRäumen.


Denn wer nur einen Hammer hat, sieht gerne in jedem Problem einen Nagel

Buchen Sie einen Kennenlernen Termin mit mir:

Sie können in meinem Kalender aus zwei Optionen wählen.

  1. In einem 30 minütigen Reflexionsgespräch erarbeiten Sie mit mir die nächsten konkreten Schritte für Ihr Anliegen.
  2. In einem 60 minütigen Austausch besprechen wir konkrete Ideen für eine Zusammenarbeit.

Nutzen Sie doch einfach diesen Link hier zu meinem Kalender und buchen sich dort ein!

Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen.

Ihre Regine Lang

  • Springer Fachmedien GmbH
  • Logo Bundesverband Mediation in Wirtschaft und Arbeit
  • Regine Lang M.A. Mitglied OeBM-Siegel (Verbandsmarke)
  • Bundesverband Mediation
  • Fast Forward Microsoft Top Partner Programm